FANDOM


Light Car Company Rocket '07
Light Car Company Rocket '07
Light Car Company Rocket '07
Gran Turismo 6
Hersteller: Light Car Company
Land: Vereinigtes Königreich
Baujahr: 2007
Farben:
Simulations-Modus
Kaufpreis: Cr.
Verkaufspreis: Cr.
Motortyp:
Hubraum:  cm³
Leistung:  PS
Abmessungen:  mm
Gewicht:  kg
Gewicht/Leistung:
Antriebsart:
Arcade-Modus
Leistung:  PS
Gewicht:  kg
Liste aller Fahrzeuge von Gran Turismo 6
Der Rocket '07 der Light Car Company ist ein Sportwagen in Gran Turismo 6.

Beschreibung Bearbeiten

Die Leistung einer Rennmaschine in einem Straßenwagen zu bieten ist das ultimative Ziel eines Sportwagenherstellers. Dies ist der Rocket, ein radikales Design der Light Car Company in Essex – ein Auto, das definitiv dieses Ziel erreicht.

Der Wagen wurde von Gordon Murray entwickelt und vor dem offiziellen Start der McLaren-F1-Entwicklung entworfen. Die zigarrenförmige Silhouette mit Mittelmotor erinnert an F1-Maschinen der späten 1950er. Ironischerweise war das auch der Zeitpunkt, an dem Rennwagen und Straßensportwagen unterschiedliche Design-Richtungen einschlugen.

Im Zentrum von Gordon Murrays Designkonzepten stehen ein niedriger Schwerpunkt und leichtes Gewicht. Der Rocket ist mit weniger als 400 kg in der Standardausführung ein gutes Beispiel dafür. Wie frühere Formelwagen hat das Auto einen Gitterrahmen aus Stahlrohren, bedeckt mit einer Fiberglasverkleidung. Das Design erscheint wie ein Monoposto-Modell, aber der Wagen ist kein Einsitzer. Die Heckverkleidung kann entfernt werden und erlaubt zwei Passagieren hintereinander wie auf einem Motorrad zu sitzen.

Der Motor ist ein transversal eingebauter Motorrad-Vierzylinder zusammen mit dem Getriebe. In den meisten Modellen steckt der Motor der Yamaha FJ1200. Da das Motorradgetriebe ohne Modifikationen verwendet wird, besitzt es eine sequenzielle Schaltung. Zu jener Zeit war es das am schnellsten beschleunigende Auto der Welt. Das phänomenal agile Handling und die unglaublich kurzen Bremswege sorgten kombiniert mit bis zu 10.500 Umdrehungen buchstäblich für haarsträubende Fahrten. Der kommerzielle Erfolg jedoch war leider sehr begrenzt, da die Kosten unerschwinglich waren.

Galerie Bearbeiten